Nephritis interstitialis chronica 1
Nephritis interstitialis lympho-plasmocytaria et fibrosaNephritis interstitialis chronica, van Gieson-Färbung
1. In dem vorliegenden Bereich des Nierengewebes sind kaum Nierenkanälchen, jedoch zahlreiche runde Entzündungszellen, im zentralen Feld auch offensichtliche Faserbildungen erkennbar. Das äußere Blatt der Bowmanschen glomerulären Kapsel ist verdickt. Nephritis interstitialis chronica, Hund. H.-E.-Färbung, 10x.
2. Interstitielle und periglomeruläre Zubildung rot gefärbter kollagener Fasern. Lympho-histiozytäre interstitielle Infiltration. Atrophie des Glomerulum. Nephritis interstitialis chronica, Hund. Van-Gieson-Färbung, 20x.

Entsprechend den Komponenten des Nierengewebes werden die Nierenentzündungen unterteilt in
  • Glomerulonephritis,
  • interstitielle Nepritis.
Bei dieser Einteilung ist stets zu berücksichtigen, dass Schädigungen am tubulären Teil des Nephron fast immer auch Folgen für den glomerulären Apparat haben und umgekehrt.
Die Unterteilung der interstitiellen Nephritis erfolgt nach folgenden Gesichtspunkten:
  • Topographie: herdförmig; diffus,
  • pathomorphologische Qualität: nichteitrig (lympho-plasmo-histiozytär, fibrös); eitrig (metastatisch, embolisch); granulomatös,
  • zeitlicher Status: akut; chronisch,
  • Infektionsweg: hämatogen (dezendierend); urinogen (aszendierend).
Das vorliegende Beispiel beschreibt eine interstitielle Nephritis in fortgeschrittenem Stadium. Als Reaktion auf ein unbekanntes Agens ist es zu einer beträchtlichen lympho-plasmozytären Infiltration gekommen. Gewebeschäden durch dieses Agens aber auch infolge des Entzündungsgeschehens werden nach Art der Narbenbildung durch faserbildende Zellen repariert. Die kollagenen Fasern lassen sich mit einschlägigen Färbemethoden (Bild 2) gut darstellen. Da das Faserbindegewebe bekanntlich weniger Platz beansprucht als das ehemalige originäre Gewebe, kann es zur Schrumpfnierenbildung (Bild 3) kommen (siehe Nephritis interstitialis chronica 2). Die sekundären Auswirkungen auf die Nierenkörperchen durch Rückstau von Harn beschränken sich zunächst auf Fibrosierungen der Kapsel (Bild 1), später folgen Atrophie der Glomerula (Bild 2) und schließlich die Verödung (Hyalose).
Die Folgen der bei alten Hunden und Katzen häufig vorkommenden chronischen interstitiellen Nephritis sind unter anderem:
  • Störungen in der Ausscheidung harnpflichtiger Substanzen (urämisches Syndrom),
  • osteorenales Syndrom mit sekundärem oder tertiärem Hyperparathyreoidismus und Osteodystrophia fibrosa,
  • Hypertonie infolge von Störungen im Renin-Angiotensin-System.
zum Makrobild